Meyco macht Schönes zugänglich

Wickeln mit SwaddleMeyco - sicheres Gefühl für Ihr Baby


Die 5S-Methode von Dr. Harvey Karp, um Ihr Baby zu beruhigen
Dr. Harvey Karp ist ein amerikanischer Kinderarzt, der sich auf die Beruhigung und das Schlafen von Babys spezialisiert hat. Zu seiner 5S- Methode sind ausreichend Videos online verfügbar. Diese Techniken der Karp- Methode wurden entwickelt, um Eltern zu helfen

In fünf magischen Schritten hilft Ihnen diese Methode, den natürlichen Beruhigungsreflex Ihres Babys zu aktivieren. Einer dieser Schritte ist das Wickeln Ihres Kindes.
Das Wickeln gibt Ihrem Baby ein sicheres, geschütztes und ruhiges Gefühl.

Das erste S: Swaddle - Wickeln

Swaddle bedeutet wickeln. Mit dem Wickeln schaffen Sie die angenehme, warme Umgebung aus dem Mutterleib, die eine beruhigende Wirkung auf Ihr Baby hat. Es reduziert Angstzustände und verbessert den Schlaf.
Babys, die in Windeln gewickelt sind, reagieren gut auf die folgenden vier S, weil sie dadurch ihre Arme nicht mehr bewegen können.
Richtiges Wickeln bedeutet, die Arme eng an die Seiten zu legen, die Hüften locker zu halten und die Beine anzuwinkeln.
Es ist wichtig darauf zu achten, dass es dem Baby nicht zu warm wird, dass der Kopf bedeckt ist und dass Ihr Baby sich frei kämpfen kann.
Tipp: Es ist nicht die Absicht, Ihr Baby den ganzen Tag im Swaddle zu lassen. Wickeln Sie Ihr Kind nur, wenn es unruhig ist oder schläft.
Wichtig: Fragen Sie immer einen Arzt, wie z. B. Ihre Hebamme, ob die Unruhe Ihres Kindes keine medizinische Ursache hat, bevor Sie mit dem Wickeln beginnen.

Häufig gestellte Fragen zum Wickeln:
Warum solte man das Kind swaddlen?
Sie schaffen das sichere Gefühl für Ihr Baby, ähnlich wie das der Gebärmutter. Aufgrund des geringen Bewegungsspielraums und des geringen Drucks auf den Körper kehrt das Gefühl zurück, das Ihr Kind auch im Mutterleib erlebt hat. Dies gibt dem Kind ein sicheres Gefühl und kann sich daher leichter entspannen. Wenn Ihr Kind unruhig ist oder viel weint, hilft das Wickeln Ihrem Baby, sich schneller wieder zu entspannen und zu beruhigen. Außerdem sind sich Babys nicht bewusst, dass sie Arme haben. Dadurch bewegen sie sich oft unbewusst und halten sich dadurch wach. Dies wird Moro-Reflex genannt. Sie erleben, dass etwas passiert, wissen aber nicht, woher es kommt. Das Wickeln verhindert, dass sie ihre Arme bewegen, was sie beruhigt.
Es ist auch der Fall, dass das Wickeln dem Kind dabie hilft einzuschlafen, denn im Bauch schliefen sie aufgrund des leichten Schaukelns, das auftritt, wenn sich die Mutter bewegt, von selbst ein. Wenn sie geboren werden, müssen sie das Einschlafen erst wieder lernen. Das Wickeln hilft dabei.
 
Wann sollten Sie Ihr Baby wickeln??
Wenn das Baby weint oder das Kind sehr unruhig ist. Es ist wichtig zu wissen, ob die Unruhe oder das Weinen eine medizinische Ursache hat. Konsultieren Sie daher immer eine Hebamme, eine Mutterschaftsassistentin oder einen Arzt, bevor Sie mit dem Wickeln beginnen.
Babys, die eindeutig vom Moro-Reflex betroffen sind, können ebenfalls gewickelt werden. Babys, die nur schwer von alleine einschlafen, können ebenfalls vom Wickeln profitieren. Fazit ist, dass die Mehrheit der Kinder vom Wickeln profitiert. Daher empfehlen wir, sofort nach der Geburt mit dem Wickeln zu beginnen.
 
Hilft das Wickeln auch bei Koliken oder Reflux?
Ja, es hilft dem Kind, sich zu entspannen, aber es beseitigt nicht die Beschwerden der Kolik oder des Reflux. Aber wenn ein Kind sich besser entspannen kann, kann es die Schmerzen oder Beschwerden der Kolik oder des Reflux oft besser vertragen.
 
Wann sollte man mit dem Wickeln aufhören?
Die meisten Kinder profitieren am meisten vom Wickeln bis zu 3 oder 4 Monaten. Danach können die meisten Babys alleine einschlafen. Es gibt jedoch auch Babys, die länger vom Wickeln profitieren. Es ist wichtig, mit der Gewohnheit des Wickelns zu beginnen. Von dem Moment an, in dem Ihr Kind sich umdrehen kann, normalerweise im 6./7. Monat, ist von dem Wickeln unbedingt abzusehen. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig mit dem AbgewDie meisten Kinder profitieren am meisten vom Wickeln bis zu 3 bis 4 Monaten. Danach können die meisten Babys alleine einschlafen. Es gibt jedoch auch Babys, die länger vom Wickeln profitieren. Es ist wichtig, mit der Gewohnheit des Wickelns zu beginnen. Von dem Moment an, in dem Ihr Kind sich umdrehen kann, normalerweise im 6./7. Monat sollte vom Wickeln unbedingt abgesehen werden. Deswegen ist auch das rechtzeitige Abgewöhnen wichtig.

Schritt 1: Legen Sie Ihr Baby so in den SwaddleMeyco, dass die Schultern auf gleicher Höhe mit der Oberseite des SwaddleMeyco liegen. Die Beine werden in den Fußsack gelegt. Öffnen Sie den Klettverschluss oben am Fußsack.

Schritt 2: Falten Sie den linken Wickel um den Körper und die Arme des Babys. Am unteren Rand der linken Abdeckung befindet sich der passende Klettverschluss, der auf der Höhe des Bauches Ihres Babys auf den Klettverschluss passt. Befestigen Sie die beiden Teile zusammen.

Schritt 3: Falten Sie die rechte Klappe über die linke Klappe und befestigen Sie die beiden offenen Klettverschlüsse am Klettverschluss an der linken Klappe.

Vorsicht: Die Klappen sollten fest angezogen sein, aber das Baby sollte nicht eingeengt werden. Beim Wickeln sollten die Arme des Babys entlang der Körperseite ausgestreckt werden, damit der SwaddleMeyco so fest wie möglich geschlossen werden kann. Ein zu lockerer SwaddleMeyco erzielt nicht das gewünschte Ergebnis. Legen Sie das Baby beim Wickeln immer auf den Rücken.
 
Sicherheitstipps: Siehe Warnschild im Produkt.